Mietrechtsschutz

Der Mietrechtsschutz kommt immer dann zum Tragen, wenn gerichtliche Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter anstehen. Gerade das Mietrecht ist recht kompliziert, so dass beide Parteien sehr leicht unwissentlich Dinge tun können, die eigentlich gegen das Recht verstoßen. Dabei kommt es relativ schnell zu Auseinandersetzungen, die nicht selten vor Gericht enden. Wer dann keinen Mietrechtsschutz, beziehungsweise Eigentümerrechtsschutz als Vermieter, besitzt, bleibt unter Umständen auf den Kosten sitzen, die zum Teil sehr große Höhen erreichen können. Im Folgenden werden nun alle wichtigen Aspekte zum Mietrechtsschutz beschrieben, damit man weiß, auf was man bei einem Abschluss achten sollte.

Die Leistungen beim Mietrechtsschutz klar definiert

Der Mietrechtsschutz umfasst ein Paket an Leistungen, welches zwar von Versicherer zu Versicherer variieren kann, jedoch grundsätzlich relativ klar umrissen ist. Im Grunde werden alle Streitigkeiten in Bezug auf mietrechtliche und grundstücksbezogene Probleme abgesichert, wobei es durchaus bestimmte Leistungsausschlüsse gibt, die man beachten sollte. Gute Beispiele für normale Versicherungsfälle im Mietrechtsschutz sind Streitigkeiten bezüglich der Mietkaution oder infolge von unberechtigten Mieterhöhungen durch den Vermieter. Darüber hinaus können auch Streitigkeiten mit der Eigentümerversammlung wegen bestimmter Reparaturen vom Miet- und Eigentümerrechtsschutz abgesichert werden.

Wenn steuerliche Auseinandersetzungen mit dem Finanzamt in Bezug auf das eigene Haus auftreten und man diese vor Gericht austragen muss, gehört dies in vielen Fällen ebenfalls zum Mietrechtsschutz. Darüber hinaus wird natürlich oftmals auch die juristische Beratung durch einen Anwalt von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Auf diesem Weg ist man also immer bestens vorbereitet, wenn rechtliche Streitigkeiten in diesem Bereich auftreten.

Leistungsausschlüsse beim Eigentümerrechtsschutz

Wer als Grundstückseigentümer seine Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen möchte, wird feststellen, dass gerade in diesem Bereich viele Leistungsausschlüsse zu finden sind. So kann man bei einem Enteignungsverfahren beispielsweise nicht auf seine Rechtsschutzversicherung bauen und auch Streitigkeiten in Bezug auf bauliche Veränderungen oder den Verkauf und den Erwerb eines Baugrundstücks gehören oftmals nicht zum Leistungsportfolio vieler Rechtsschutzversicherungen.

Da der Mietrechtsschutz ein recht wichtiger Baustein der Rechtsschutzversicherung ist, sollte er als Leistungsbereich in diese integriert werden. Nicht selten bieten die Versicherungen Tarife an, in denen der Mietrechtsschutz zusammen mit dem Verkehrsrechtsschutz und dem Privatrechtsschutz gemeinsam zur Verfügung gestellt werden. Es kann sehr schnell zu Auseinandersetzungen mit dem Vermieter oder dem Mieter kommen, so dass diese Absicherung wirklich zu den wichtigen Bereichen gehört.