Kündigung der Rechtsschutzversicherung (Kündigungsfrist)

In der Rechtsschutzversicherung sind zwei unterschiedlich lange Laufzeiten üblich. Es können Jahresverträge oder Dreijahresverträge abgeschlossen werden. Über Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und Kündigungsrecht des Versicherers.

Rechtsschutzversicherung Kündigung

Die längste Vertragslaufzeit in der Rechtsschutzversicherung betrug bis zur Reform des VVG (Versicherungsvertragsgesetz) zum 01. Januar 2008 fünf Jahre.

Durch die Reformierung wurde die Regelung der langen Vertragslaufzeiten endlich gekippt.

Im Zuge der Verbraucherfreundlichkeit wurde die höchstens zulässige Vertragslaufzeit auf drei Jahre beschränkt. Hier sind bis zu zehn Prozent Rabatt auf die Nettojahresprämie für Sie drin.

Für alle Rechtsschutz-Verträge gilt einheitliche Kündigungsfrist

  • Die einheitliche Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Versicherungsjahresende.
  • Bei einem Jahresvertrag muss die Kündigung spätestens mit Ablauf des neunten Monats beim Versicherer eingehen.
  • Bei einem Dreijahresvertrag besteht die Möglichkeit der Kündigung erstmals zum Ablauf des neunten Monats im dritten Versicherungsjahr.
  • Wird ein Vertrag nicht innerhalb dieser Frist gekündigt, so verlängert er sich stillschweigend um ein weiteres Jahr.

Kündigung der Rechtsschutzversicherung beim Jahresvertrag

Beispiel 1:
Der Vertrag beginnt am 01.01. und ist zum 31.12. kündbar. Die Kündigung muss spätestens am 30.09. beim Rechtsschutzversicherer eingehen.
Beispiel 2:
Der Vertrag beginnt am 01.05. und ist zum 30.04. kündbar. Die Kündigung muss spätestens am 31.01. beim Rechtsschutzversicherer eingehen.

Ihr Kündigungsrecht im Schadenfall – und vom Versicherer

Es besteht auch ein beiderseitiges Kündigungsrecht im Schadenfall. Sollte der Rechtsschutzversicherer die Leistung im Schadenfall ablehnen, obwohl er zur Leistung verpflichtet ist, so haben Sie die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig zu kündigen. Die Ablehnung teilt Ihnen Ihr Versicherer schriftlich mit.

Ihre Kündigung muss innerhalb eines Monats nach Zugang ebenfalls schriftlich erfolgen und sie ist sofort nach Eingang beim Versicherer wirksam. Sie können jedoch den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Kündigung auch zu einem anderen Datum, beispielsweise auf das Ende des laufenden Versicherungsjahres bestimmen.

Sollte Ihre Kündigung sofort wirksam werden, so haben Sie Anspruch auf Rückerstattung des anteiligen Versicherungsbeitrags für den Zeitraum, für den aufgrund der vorzeitigen Vertragsbeendigung kein Versicherungsschutz mehr bestanden hat.

Sollten Sie innerhalb von zwölf Monaten Ihren Rechtsschutzversicherer mehr als einmal in Anspruch nehmen müssen, so hat auch er die Möglichkeit, den Vertrag vorzeitig zu beenden – sofern er für beide Rechtsschutzfälle seine Leistungspflicht anerkannt hat. Auch hier gilt eine Frist von einem Monat.