Selbstbeteiligung im Rechtsschutz kann mehrfach anfallen

Wer den Beitrag seiner Rechtsschutz-Police gering halten möchte, wird häufig versucht sein, eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Die angebotenen Varianten sind vom Versicherer und der Rechtsschutzart abhängig, auch kann diese mehrfach anfallen.

Eine Selbstbeteiligung je Rechtsschutzfall können Sie vereinbaren in Höhe von:

  • 150 Euro
  • 250 Euro
  • 500 Euro
  • 1.000 Euro

Doch manchmal kann die Selbstbeteiligung für ein und denselben Rechtsschutzfall auch zweimal von der Leistung des Versicherers abgezogen werden. Das passiert gerne bei Verkehrsunfällen. Ein selbst verschuldeter Unfall zieht nämlich in der Regel neben der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen auch ein Bußgeldverfahren nach sich.

Trennung nach Rechtsschutzarten

Manche Rechtsschutzanbieter trennen hier den Fall nach Rechtsschutzarten, denn bei Schadenersatzansprüchen handelt es sich um eine zivilrechtliche Angelegenheit, während ein Bußgeldverfahren in den Bereich des Ordnungswidrigkeitensrechtsschutzes fällt.

In den Musterbedingungen des GDV ARB 2012 ist in § 3.3.4 formuliert
Von den von uns zu tragenden Kosten ziehen wir die vereinbarte Selbstbeteiligung je Versicherungsfall ab.

Und darunter folgt eine wichtige Ausnahmeregelung
Ausnahme: Hängen mehrere Versicherungsfälle zeitlich und ursächlich zusammen, ziehen wir zu Ihren Gunsten die Selbstbeteiligung nur einmal ab.

Wenn Ihr Rechtsschutzversicherer diese Ausnahme NICHT in seine Bedingungen übernommen hat, dann wird im o.g. Beispiel die Selbstbeteiligung zweimal fällig.