Straf-Rechtsschutz – Strafrechtsschutzversicherung

Der Straf-Rechtsschutz ist als Baustein in allen Rechtsschutzarten zu finden, mit Ausnahme des “Rechtsschutz für Eigentümer und Mieter von Wohnungen und Grundstücken”. Lesen Sie mehr über den Versicherungsschutz.

In den Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB 2012) ist der Straf-Rechtsschutz unter Punkt “2.2.9” zu finden. Der Versicherungsumfang besteht für die Verteidigung in Strafverfahren.

Ein entscheidendes Kriterium ist hier der Wortlaut des Vorwurfs, den die Ermittlungsbehörden gegen Sie erheben. Nur für fahrlässig begangene Vergehen besteht Versicherungsschutz. Vorsätzlich begangene Vergehen oder Straftaten sind grundsätzlich nicht versichert.

Beachten Sie: Prinzipiell muss bei der Strafrechtsschutzversicherung zwischen verkehrsrechtlichen und nicht verkehrsrechtlichen Vergehen unterschieden werden.

Straf-Rechtsschutz: Umfang des Versicherungsschutzes

Der Straf-Rechtsschutz deckt alle Kosten, die im Zusammenhang mit der Verteidigung gegen die Vorwüfe der Emittlungsbehörden stehen. Das bedeutet, der Rechtsschutz-Versicherer übernimmt die entstehenden Gerichts- und Anwaltskosten. Sollte allerdings eine Verurteilung wegen einer vorsätzlich begangenen Straftat erfolgen, dann ist er nicht zur Leistung verpflichtet. Eventuell bereits gezahlte Vorschüsse sind dann zurückzuzahlen.

Verkehrsrechtliche und nicht verkehrsrechtliche Vorwürfe

  • Versicherungsschutz bei verkehrsrechtlichen Vergehen besteht, wenn der Versicherte nicht wegen einer vorsätzlich begangenen Straftat verurteilt wird.
  • Versicherungsschutz bei nicht verkehrsrechtlichen Vergehen besteht, wenn dem Versicherten ein Vergehen vorgeworfen wird, dass auch bei Fahrlässigkeit bestraft wird. Handelt es sich aber dabei um ein Vergehen, dass laut Strafgesetzbuch nur bei Vorsatz bestraft wird, dann besteht kein Versicherungsschutz.

Hinweis
Für den Straf-Rechtsschutz besteht nach Vertragsabschluss ! keine ! Wartezeit